22 Jan

trans* und Haft – Internationaler Tag für Solidarität mit trans* Gefangenen am 22.01.20

Im Folgenden möchten wir gerne die Pressemittelung der trans* Ratgeber Gruppe Berlin zum Internationalen Tag für Solidarität mit trans* Gefangenen teilen:
„Am 22.01. ist der internationale Tag für Solidarität mit trans* Personen im Knast – der „international trans* prisoner day of action and solidarity“. Aus diesem Anlass gibt es um 17.00 Uhr eine Kundgebung in Pankow vor dem Frauengefängnis (Borkum- Ecke Arkonastraße). Mit der Kundgebung wird auf die Situation von trans* Personen im Knast aufmerksam gemacht und der Solidarität mit trans* Personen im Knast Ausdruck verliehen.
Dora S. von der trans* Ratgeber Gruppe erklärt dazu: „Trans* Diskriminierung ist fest verankert in der Gesellschaft. Das ist auch nicht anders für trans* Personen in Haft. Es passiert immer wieder, dass trans* Frauen, gegen ihren Willen im Männertrakt landen oder trans* Männer im Frauentrakt. Für Personen, die sich weder weiblich noch männlich identifizieren, abinäre Personen, gibt es bislang gar keine angemessene Unterbringung. Trans* Personen sind in Haft alltäglicher Diskriminierung und Gewalt ausgesetzt, für intersektional diskriminierte trans* Personen ist das natürlich noch bedrohlicher. Zudem ist es für trans* Personen, die geschlechtsangleichende Maßnahmen anstreben oder schon in Behandlung sind, sehr schwer mit den richtigen Hormonen versorgt zu werden oder geschlechtsangleichende Maßnahmen und evtl. benötigte therapeutische Unterstützung bewilligt zu bekommen. Aber auch der Zugang zu Beratung, Kosmetika, Kleidung oder auch Infomaterial ist schwer bis unmöglich.“ 
Da trans* Personen in Haft schwer auf sich und ihre Situation aufmerksam machen können, wollen wir am 22. Januar 2020 gemeinsam laut und solidarisch trans* Personen in Haft unterstützen.
Mehr Infos und den Ratgeber für trans* Personen in Haft finden Sie unter transundhaft.blogsport.de