08 Nov

Trans* beim Dokfest Kassel

Das 38. Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest findet wieder vom 16.-26. November 2021 in Kassel statt und wir freuen uns Kooperationspartner*innen zu sein! Mit dem Fokus auf Lebenswelten von trans* Personen, möchten wir euch ganz besonders die folgenden Filme ans Herz legen:

Limiar

DO 18.11. / 21:45 / FILMLADEN

Limiar

Threshold

Coraci Ruiz / Brasilien 2020 / 77 Min.

Über vier Jahre begleitet die Filmemacherin ihren Sohn auf seinem Weg der Identitätsfindung bis hin zu der Entscheidung für eine Hormontherapie zur Geschlechtsangleichung. Ihre einfühlsamen Interviews mit ihm geben einen intimen Einblick in das Thema Transsexualität. LIMIAR ist nur der Anfang einer Geschichte, die sich immer wieder neu und weitererzählen muss. Verspiegelt bewegt sich der Film zwischen Unschärfen und repräsentiert eine junge Generation, die mit Scharfsinn neue Realitäten aushandelt und selbst unter der restriktiven Regierung von Bolsonaro nicht aufzuhalten ist.

Zuhurs Töchter

FR 19.11. / 12:00 / GLORIA

Zuhurs Töchter

Laurentia Genske, Robin Humboldt / Deutschland 2021 / 89 Min.

Samar und Lohan sind mit ihrer Familie nach Deutschland geflohen, um Schwestern zu werden. In Syrien waren sie als Transsexuelle(*) in Lebensgefahr. Hier haben sie eine queere Community und dürfen sie selbst sein. Doch eigentlich wollen sie, wie sie sagen, „ganz normale“ Frauen werden. Zum Kummer der Mutter begeben sie sich auf den langwierigen, schmerzhaften Weg der Geschlechtsumwandlung. Der Film begleitet sie und zeigt, wieviel Kraft und Mut es auch im „freien“ Europa kostet, sich gegen Spott und Diskriminierung zu behaupten. Humorvolle arabische Lieder helfen ihnen dabei. Robin Humboldt wird anwesend sein!

(*) Diese Texte sind aus dem Programmheft übernommen. Wie ihr wisst sind manche Begriffe Eigenbezeichnungen von trans* Menschen selbst. Wenn wir über Menschen schreiben die wir nicht kennen, benutzen wir selber aber lieber trans* als Adjektiv weil es eine Beschreibung von einer Person ist. An dieser Stelle würde von uns aus also „trans* Frauen“, oder trans*geschlechtliche Frauen stehen. Eigenbezeichnungen sind allerdings, in unserem Verständnis immer vorrangig zu unseren eigenen, sprachlichen Vorlieben und deshalb nicht prinzipiell „falsch“.

Wir wünschen euch viel Spaß im Kino eine wunderbare Dokfest-Woche!

Beste Grüße,
euer Trans*Beratungs-Team

08 Dez

Digitaler Vortrag zu „Inklusiv gedacht – Sexuelle Gesundheit für trans Personen“

Trans Personen können hetero, bi, lesbisch, pan, schwul, queer sein! Sie haben Sex und gehen dabei mögliche Risiken wie jede andere Person ein. Doch leider bestehen sowohl innerhalb der Community, als aber auch bei der Behandlung und Prävention von HIV und anderen STIs bei trans Menschen große Wissenslücken. Schwule trans Männer? Lesbische trans Frauen? Und jene, bei denen das Geschlecht des Gegenübers gar keine Rolle spielt?
Unwissen über trans Köper, deren (sexuellen) Lebensweisen und dem Umgang mit geschlechtlich vielfältigen Menschen rufen häufig Unsicherheiten auf Seiten des medizinischen Personals hervor, die leider auch gepaart mit gezielter Diskriminierung einhergehen kann. All das führt dazu, dass benötigte Hilfe häufig nicht erhalten oder überhaupt gar nicht erst in Anspruch genommen wird. Dieser Vortrag thematisiert nicht nur jene gesteigerten Risiken und die strukturellen Ausschlussmechanismen gegenüber trans Personen im medizinischen Bereich, sondern lässt auch in die persönlichen Erfahrungen von Max (trans Person aus Berlin) in der schwulen Szene blicken. Es erwartet euch ein bunter Abend aus wichtigen Informationen zur Prävention und Behandlung von HIV und anderen STIs in trans Communities, gepaart mit persönlichen Geschichten, wie man sich als trans Person durch die (cis) schwule Welt navigieren kann.

Max Nicolai Appenroth ist Doktorand am Institut für Public Health der Charité Universitätsmedizin Berlin und einer der Herausgeber_innen des Sammelbandes „Trans & Care – Trans Personen zwischen Selbstsorge, Fürsorge und Versorgung“. Seit Oktober 2019 koordiniert er die Arbeitsgruppe zu Trans Men & HIV bei der internationalen Organisation GATE und bietet Workshops und Seminare zu den Themen Gender, Geschlecht und Sexualität an. Mehr Infos: max-appenroth.com

Anmeldungen und Rückfragen gerne an kontakt@transberatung-kassel.de

Die Verantaltung findet online und in deutscher Lautsprache statt. Wir nutzen die Plattform Zoom und senden dir vorab die Zugangsdaten zu. Du kannst selbst entscheiden, ob du mit oder ohne Kamera teilnehmen möchtest. Die Einwahl per Telefon ist ebenfalls möglich.Der Vortrag ist eine Kooperation der Trans*beratung & des schwulen* Büros der Aidshilfe Kassel mit wunderbarer Unterstützung von
Hessen ist geil! http://hessen-ist-geil.de/

Hier geht´s zur Veranstaltung:

https://www.facebook.com/events/1017433845399151

13 Jul

Digitale Gruppenangebote von T*räumchen Kassel

Bei T*räumchen Kassel starten nun die Gruppenangebote, einmal gibt es einen Offenen Treff für junge Queers bzw. junge trans*, inter*, nicht-binäre und gendernonkonforme Personen bis einschließlich 27 Jahren, und einmal eine An- und Zugehörigen-Gruppe für z.B. Eltern, Partner*innen oder Freund*innen von trans, inter*, nicht-binären und gendernonkonformen Personen.

Beide Angebote finden digital auf der datenschutzsicheren Plattform „jitsi meet“ statt. Der Offene Treff findet immer am 2. und 4. Donnerstag des Monats von 18:30 bis 20:30 Uhr statt. Die An- und Zugehörigen-Gruppe immer am 2. Dienstag des Monats von 18:30 bis 20:30 Uhr.

Meldet euch doch gerne bei kontakt[at]traeumchen-kassel.de, wenn ihr teilnehmen möchtet. Nährere Informationen findet ihr auf der Homepage von T*räumchen Kassel.

04 Jun

Neuerungen

Wir bieten angesichts der niedrigen SARS-CoV-2 Infektionszahlen in der Stadt Kassel und den umliegenden Landkreisen bis auf weiteres unter Einhaltung der gängigen Hygiene- und Abstandsregeln auch wieder persönliche Beratung vor Ort an. Bitte die Geschäftsräume der AIDS-Hilfe nur mit Gesichtsmaske betreten. Meldet euch gerne bei uns, wenn ihr dies in Anspruch nehmen wollt. Beratung per Telefon, E-Mail oder wenn gewünscht auch Videochat bieten wir selbstverständlich weiterhin an.

Da wir nun wieder häufiger vom Büro aus arbeiten, haben wir uns entschieden die telefonische Sprechstunde zukünftig nur noch 1x im Monat anzubieten, immer am 4. Dienstag im Monat von 16 bis 18 Uhr (also das nächste Mal am 23.06.2020) unter 0157-32409160.

Zu den Öffnungszeiten der AIDS-Hilfe (Mo, Di, Mi und Fr von 10-13 Uhr und Do von 13-16 Uhr) könnt ihr gerne telefonisch über 0561-97975910 Kontakt zu uns aufnehmen. Ihr erreicht dann auf jeden Fall jemanden vom Team der AIDS-Hilfe und meistens könnt ihr auch an eine Person vom Team der Trans*Beratung durchgestellt werden. Ansonsten sind wir auch per E-Mail (kontakt[at]transberatung-kassel.de) gut zu erreichen um individuelle Terminabsprachen zu treffen.

18 Mrz

Aktuelle Lage

Liebe Interessierte, liebe Freund*innen, liebe Alle,

auch wir von der Trans*Beratung müssen aufgrund der Corona-Pandemie unsere Arbeitsweise an die aktuelle Situation anpassen. Alle geplanten Gruppentreffen und Veranstaltungen sind bis auf weiteres abgesagt. Unser Team arbeitet nun zum Großteil von zu Hause aus. Wir wollen aber weiterhin für euch ansprechbar bleiben!

Wir versuchen alle Beratungen nun per Telefon durchzuführen und sind auch über E-Mail bzw. über den Messenger Signal weiterhin für euch erreichbar. Individuelle Beratungstermine (dann per Telefon) können auch weiterhin ausgemacht werden. Bitte dazu eine Mail an kontakt[at]transberatung-kassel.de oder uns als Beratende direkt kontaktieren (Kontaktdaten siehe hier).

Wir bieten auch 2x die Woche eine telefonische Beratungssprechstunde an. Das Ganze startet ab nächster Woche (23.03.2020) und wir sind immer dienstags von 17 bis 19 Uhr sowie donnerstags von 13 bis 15 Uhr für euch da. Die Beratungssprechstunde ist geeignet um erste Fragen zu stellen und ggf. je nach Bedarf einen Termin für ein ausführlicheres telefonisches Beratungsgespräch auszumachen.

Dienstags von 17 bis 19 Uhr sind wir unter 0157-32409160 erreichbar und donnerstags von 13 bis 15 Uhr unter 0157-32409142 (außer am 09.04., 16.04. und 14.05., dann bitte auch unter 0157-32409160).

In den sozialen Medien und auf unserer Homepage werden wir euch selbstverständlich auf dem Laufenden halten und euch Veränderungen mitteilen, sobald sich bei uns etwas ändert.

Ihr seid trotz allem nicht allein. Wir sind für eure Anliegen da.

Bis ganz bald hoffentlich
euer Team der Trans*Beratung Kassel