12 Aug

Offene Sprechstunde

Wann: Donnerstag 19. September 2019 und 17.10.2019
jeweils von 16:00 – 18:00 Uhr
Ort: AIDS-Hilfe Kassel e. V., Motzstr. 1, 34117 Kassel

Die offene Sprechstunde ist geeignet, um erste oder konkrete Fragen zu klären oder um unser Beratungsteam kennenzulernen und/oder eine Terminabsprache für ein ausführlicheres Gespräch zu treffen.
Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig.
Wartezeiten und Begegnungen mit anderen Ratsuchenden im Warteraum sind zu erwarten. Für Kaffee und Tee während des Wartens ist gesorgt.

Unser Beratungsangebot ist kostenlos und offen sowohl für
trans*Personen, Personen, die sich fragen, ob sie vielleicht trans* sind, An- und Zugehörige, wie auch Personen, die beruflich mit dem Thema trans* in Berührung kommen.

22 Mai

Offene Sprechstunde

Wann: Donnerstag 18.Juli 2019 von 17:00 – 19:00 Uhr
Ort: AIDS-Hilfe Kassel e. V., Motzstr. 1, 34117 Kassel

Die offene Sprechstunde ist geeignet, um erste oder konkrete Fragen zu klären oder um unser Beratungsteam kennenzulernen und/oder eine Terminabsprache für ein ausführlicheres Gespräch zu treffen.
Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig.
Wartezeiten und Begegnungen mit anderen Ratsuchenden im Warteraum sind zu erwarten. Für Kaffee und Tee während des Wartens ist gesorgt.

Unser Beratungsangebot ist kostenlos und offen sowohl für
trans*Personen, Personen, die sich fragen, ob sie vielleicht trans* sind, An- und Zugehörige, wie auch Personen, die beruflich mit dem Thema trans* in Berührung kommen.

20 Mai

Voll im Arsch – aber nie allein! Queere Mental Health

Am Mittwoch, 29.Mai um 18:00 Uhr
im Infoladen …an der Halitstraße (Holländischestraße 88, 34127 Kassel)

Hier sprechen Betroffene und (angehende) Fachmenschen über Erfahrungen, Zweifel und Wissen rund ums Thema (queere) mentale Gesundheit: Wie können wir Krisen besser verstehen, wenn wir gesellschaftliche Verhältnisse mit einbeziehen? Was läuft schief in psycho-sozial-medizinischen Hilfsangeboten, und warum? Und wie können wir trotzdem selbstbestimmt die Hilfe bekommen, die wir brauchen?
Am Ende wird es eine gemeinsame Diskussion geben.


Barrieren …an der Halitstraße:
Die Räume des Infoladens sind nur über eine Stufe zu erreichen, für die jedoch eine Rollstuhlrampe vorhanden ist.
Der Infoladen …an der Halitstraße ist grundsätzlich rauchfrei.
Die Toilettenräume sind nicht Rollstuhl geeignet. Ein Wickeltisch ist vorhanden.
Wenn ihr Fragen habt zum Thema Barrierefreiheit, schreibt uns gerne.

18 Apr

trans* Begegnungsbrunch No. 4

– Die Trans Beratung Kassel zu Gast im Autonomes schwulesbitransqueer+ Referat Uni Kassel

Wann: 22. Juni 2019 um 11:00 Uhr
Wo: Autonomes SchwulLesBiTrans*Queer+ Referat Uni Kassel (Nora-Platiel-Str. 9, Raum 0404)

Brunchen, Vernetzen, Austauschen -und das mit netten Leuten? Das alles könnt ihr beim trans* Begegnungsbrunch No. 4! Wie immer stellen wir einen Grundstock an vegetarisch/veganem Essen und Heißgetränken, aber bringt gerne noch Sachen mit, auf die ihr Lust habt.

Dieser Brunch ist für trans* und nicht-binäre Personen, sowie deren Angehörige und Freund*innen 🙂

Ps.: Bei vorherigen Fragen oder Anregungen könnt ihr euch jederzeit unter kontakt@transberatung-kassel.de bei uns melden.

Bis bald! ♥

16 Apr

Fortbildung und Vortrag zur aktuellen AWMF-Leitlinie „Geschlechtsdysphorie/ Geschlechtsinkongruenz: Diagnostik, Beratung und Behandlung“

Am Mittwoch, 12. Juni 2019 im Haus der Jugend
(Mühlengasse 1, 34125 Kassel) Raum: 103

Im Herbst 2018 wurden die neuen S3-Leitlinien „Geschlechtsinkongruenz, Geschlechtsdysphorie und TransGesundheit: Diagnostik, Beratung und Behandlung“ durch die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) akzeptiert und veröffentlicht. Diese haben eine ganzheitliche und transrespektvolle Gesundheitsversorgung
zum Ziel und sollen die „Standards der Behandlung und Begutachtung von Transsexuellen“, welche seit Jahren aufgrund der veralteten Ansichten
und diskriminierenden Praxen insbesondere von trans* Personen stark kritisiert werden, ablösen.

An der Ausarbeitung waren sowohl Fachgesellschaften wie die Deutsche Gesellschaft für Sexualforschung, die Akademie für Ethik in der Medizin und der Berufsverband Deutscher Psychiater, als auch erstmalig partizipativ Interessenvertretungen von trans* Personen: die Bundesvereinigung Trans* e. V..

Die neue AWMF-S3-Leitlinie kann als ein wichtiger Schritt in Richtung der Entpathologisierung von trans, gendernonkonformen, nicht binären und genderqueeren Menschen gewertet werden. So werden trans Personen in den neuen Leitlinien als mündige und selbstbestimmte Menschen anerkannt.
Die Empfehlungen zur Diagnostik, Beratung und Behandlung sind stärker an den individuellen Bedarfen angepasst und somit auch flexibilisiert.

Fortbildung

für die therapeutische und beratende Begleitung von gendernonkonformen, genderqueeren und transgeschlechtlichen Klient*innen.
Hierzu gehören die Auseinandersetzung mit der Vielfalt von Geschlechtern, Anregungen zu Ansprache, Beziehungsgestaltung und Selbstreflexion, sowie
Empfehlungen für die therapeutische Praxis, den Umgang mit den Krankenkassen und dem MDK.
Eine vorherige Anmeldung ist erwünscht: kontakt@transberatung-kassel.de
Am Mittwoch, 12. Juni 2019 von 10:00 bis 17:00 Uhr

Vortrag

für trans, nicht binäre, gendernonkonforme und genderqueere Personen, sowie für alle weiteren Interessierten zu den neuen Leitlinien.
In dem Vortrag wird ein Einblick in die Entwicklung der neuen Leitlinien gegeben: Welche Änderungen haben sich zu den bisherigen „Standards der Behandlung und Begutachtung von Transsexuellen“ ergeben?
Was bedeutet das, wenn ich transspezifische Gesundheitsmaßnahmen, bspw. eine Hormontherapie, in Anspruch nehmen möchte?
In Anschluss an den Vortrag wird zudem Raum sein, um Fragen zu klären und die neuen Leitlinien inhaltlich zu diskutieren.
Am Mittwoch, 12. Juni 2019 um 18:30 Uhr
Teilnahme kostenfrei.

Referentin

Mari Günther (Bundesvereinigung Trans* e. V.)
Mari Günther (1970) ist Dipl. Gemeindepädagogin und systemische Therapeutin. Mari Günther war Mitautorin der AWMF-Leitlinie und arbeitet ebenso bei Entwicklung der neuen AWMF-Leitlinien zu „Diagnostik und Behandlung von
Geschlechtsdysphorie in Kindes und Jugendalter“ und „Chirurgische Maßnahmen bei Geschlechtsidentität“ für den Bundesvereinigung Trans* e. V. mit.

Gefördert durch: